Schachvereinigung

Neuigkeiten

Verein

Vorstand

Vereinsleben

Spiellokal

Vereinsgeschichte

Mannschaften

Ehrentafel

Meilensteine

Schacherfolge

Vereinschronik

Das Schachspiel

Weizenkornlegende

Schachgeschichte

Regeln

Schach als Sport

   

| kontakt | links | home |  

Der Verein    

 

Die Schachvereinigung Vaihingen/Enz e.V. hat sich seit ihrer Gründung 1953 in den über 50 Jahren ihres Bestehens zu einem festen Bestandteil des Vereinslebens der Stadt Vaihingen entwickelt.

Wir sind Mitglied des Württembergischen Schach-Verbandes und des Württembergischen Landes-Sportbundes.

Der Verein bietet seinen derzeit etwa 50 Mitgliedern die Möglichkeit einer aktiven Sport- und Freizeit-Gestaltung. Seine Attraktivität liegt zum Einen im Schachspiel selbst. Es fördert logisches Denken, Geduld, Konzentration und Kreativität. Eigenschaften also, die in Schule, Beruf und Alltag hoch geschätzt sind. Das Schachspiel verbindet wie wenig andere Sportarten alt und jung in idealer Weise. Zum anderen ist durch das intakte und rege Vereinsleben mit seinen ein harmonisches Miteinander gewachsen, in dem sich ältere und junge Mitglieder mit Familie und Freunden wohl fühlen und sich nach Kräften gegenseitig unterstützen. Der hohe Anteil Jugendlicher von knapp 40% ist das Ergebnis unserer systematischen Jugendarbeit.

Auf sportlicher Ebene ist die Schachvereinigung derzeit mit zwei Mannschaften aktiv. Die 1. Mannschaft ist im Jahr 2013 in die Landesliga aufgestiegen, die 2. Mannschaft konnte sich im Jahr 2013 den Aufstieg in die Kreisklasse erkämpfen.

Gerne begrüßen wir an unseren Vereinsabenden Montags und Freitags Freunde des Schachspiels in unserem Vereinsheim. Schauen Sie doch einfach unverbindlich zum Schachspielen vorbei und informieren Sie sich vor Ort.

 Ralf Penzkofer
1. Vorsitzender

 

Die Satzung    

 

SATZUNG DER SCHACHVEREINIGUNG VAIHINGEN/ENZ e.V.

     

§ 1.    Name und Sitz des Vereins.

Die Schachvereinigung Vaihingen/Enz e.V., gegr. 1953, mit Sitz in Vaihingen/Enz verfolgt ausschließlich  und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung. Der Name des Vereins lautet: Schachvereinigung Vaihingen/Enz e.V.

 

§ 2.    Zweck des Vereins.

a)     Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Schachsports. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Förderung schachsportlicher und freizeitsportlicher Übungen und Leistungen insbesondere der Jugend.

Der Verein kann sich zur Wahrung seiner Interessen anderen Organisationen und Dachverbänden anschließen.

Die Schachvereinigung Vaihingen/Enz ist Mitglied im Schachverband Württemberg e.V. als der übergeordneten Dachorganisation und anerkennt die Satzungsbestimmungen und Ordnungen des Schachverbandes Württemberg e.V.

Der Verein ist Mitglied des Württembergischen Landessportbundes e.V.  (WLSB) und anerkennt für sich und seine Mitglieder als verbindlich die Satzungsbestimmungen und Ordnungen des WLSB.

b)     Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

                 

§ 3.    Verwendung der Vereinseinnahmen.

 a)     Mittel des Vereins und etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und keine Zuwendungen aus Mittel des Vereins.

   b)     Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch verhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

          

§ 4.    Mitgliedschaft.

 a)    Die Schachvereinigung hat ordentliche Mitglieder, die alle Rechte genießen und alle Pflichten zu erfüllen haben, die sich aus der Zweckbestimmung des Vereins ergeben. Sie haben das aktive und passive Wahlrecht und zahlen den von der Mitgliederversammlung festgelegten Mitgliederbeitrag. Mitglieder der Schachvereinigung können nur unbescholtene Personen werden. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Verein zu richten. Der Aufnahmeantrag  Minderjähriger bedarf der Unterschrift der gesetz1ichen Vertreter.

    b)   Ehrenmitglieder mit den Rechten eines ordentlichen Mitgliedes.

Ehrenmitgliedschaft kann durch den Vorstand solchen Personen verliehen werden, die  sich innerhalb des Vereins besonders verdient gemacht haben. Sie sind von der Zahlung des Mitgliederbeitrages befreit.

 c)    Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung des Aufnahmeantrages durch den Vorstand bedarf keiner Begründung und ist unanfechtbar.

        

§ 5.    Beendigung der Mitgliedschaft.

  a)  Der Austritt eines Mitgliedes erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand. Das austretende Mitglied ist zur Zahlung des Vereinsbeitrages bis zum Schluss des Kalenderjahres verpflichtet.

     b)  Ein Mitglied kann durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Ausschlußgründe sind:

1.)      Grober Verstoß gegen den Zweck des Vereins, gegen die Anordnungen des Vorstandes und gegen die Vereinskameradschaft.

2.)      Schwere Schädigung des Ansehens und der Belange des Vereins.

3.)      Nichtzahlung des Vereinsbeitrages trotz vorheriger Mahnung.

  c)  Vor der Entscheidung ist dem Mitglied ausreichend Gelegenheit zu einer Rechtfertigung zu gewähren. Die Entscheidung des Vorstandes ist endgültig. Eine Anrufung der Mitgliederversammlung ist ausgeschlossen. Über den Grund der Ausschließung ist der Rechtsweg nicht zulässig.

     

 § 6.  Organe der Schachvereinigung Vaihingen/Enz e.V.

     a)  der Vorstand

     b)  die Mitgliederversammlung

     c)    die Jugendvollversammlung.

          

§ 7.   Der Vorstand.

Der Vorstand regelt alle Vereinsangelegenheiten, soweit sie nicht satzungsgemäß den einzelnen Vorstandsmitgliedern bzw. der Jugendordnung  obliegen, oder der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

Der Vorstand fasst alle Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die des Vorsitzenden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte des Vorstandes anwesend ist, darunter einer der Vorsitzenden. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. oder 2. Vorsitzenden vertreten.

Der Vorstand besteht aus dem

    a)   ersten Vorsitzenden

Er ist der Vollzieher der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, er vertritt den Verein nach innen und außen und führt in Zusammenarbeit mit dem 2. Vorsitzenden oder dem Kassenwart die Mitgliederbewegung. Ihm sind Vereinschronik, Vereinsstempel und Schriftstücke anvertraut.

    b)   zweiten Vorsitzenden

Er vertritt den 1.Vorsitzenden im Falle der Verhinderung bzw. nach Vereinbarung innerhalb des Vorstandes. Sowohl der 1. als auch der 2. Vorsitzende sind je allein zur Vertretung des Vereins berechtigt. Der 2. Vorsitzende ist aber im Innenverhältnis gehalten, von seiner Vertretungsbefugnis nur Gebrauch zu machen, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.

    c)   Kassenwart

Er führt die Kasse des Vereins und regelt die Beitragskassierung. Er hat neben dem 1.Vorsitzenden die Vollmacht, in Kassenangelegenheiten für den Verein zu zeichnen.  Über seine Verwaltung legt er in der Mitgliederversammlung Rechnung ab. Vor der Mitgliederversammlung ist die Vereinskasse einschließlich der Jugendkasse von

den gewählten Kassenprüfern zu prüfen.

    d)  Schriftführer.

Er besorgt nach Absprache mit dem Vorsitzenden die schriftlichen Arbeiten des Vereins und führt Protokoll bei Versammlungen und Vorstandssitzungen. Er sorgt für alle Veröffentlichungen des Vereins und leitet der Presse das Material zu.

     e)  Turnierleiter.

Er ist für den Spielbetrieb des Vereins verantwortlich, leitet die Vereinsturniere und bestimmt in Einvernehmen mit dem Vorsitzenden den Turnierausschuss, der sich aus den von den Mannschaften gewählten Mannschaftsführern zusammensetzt.  Der Turnierleiter ist Vorsitzender dieses Ausschusses, er muss sich bei seinen Entscheidungen auf die Turnierordnung des Schachverbandes Württemberg e.V.  (WTO) bzw. auf die Bezirksspielordnung des Schachbezirks Unterland berufen.

     f)   Jugendleiter.

Er ist für die Jugendbetreuung, die sich aus der Jugendordnung der Schachvereinigung Vaihingen/Enz e.V. ergibt, verantwortlich. Er ist gehalten, die schachliche Weiterbildung der Jugendmitglieder zu fördern.

     g)  Mannschaftsführer.

Er ist für den Spielbetrieb seiner jeweiligen Mannschaft verantwortlich. Er muss sich bei seinen Entscheidungen auf die Turnierordnung des Schachverbandes Württemberg e.V. bzw. auf die Bezirksspielordnung des Schachbezirks Unterland berufen

        

§ 8.    Kassenprüfer.

Die Mitgliederversammlung wählt aus dem Kreis der stimmberechtigten Mitglieder zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen. Die Kassenprüfer prüfen die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und der Belege des Vereins sachlich und rechnerisch und bestätigen dies durch ihre Unterschrift.

Über vorgefundene Mängel müssen die Kassenprüfer dem Vorstand berichten.  Bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte beantragen die Kassenprüfer die Entlastung des Vorstandes.

 

§ 9.    Die Mitgliederversammlung.

 a)    Die Mitgliederversammlung fasst die Beschlüsse, die für den Verein von grundlegender Bedeutung sind und wählt den Vorstand, außer den Jugendleiter, auf Dauer von 2 Jahren.

Die Wahl des Jugendleiters ist in der Jugendordnung geregelt.

    b)   Der Vorstand beruft mindestens einmal im Jahr eine ordentliche Mitgliederversammlung ein, zu der die Mitglieder mindestens 10 Tage vorher durch Rundschreiben oder Veröffentlichung in der Tageszeitung eingeladen werden müssen. Anträge der Mitglieder müssen mindestens 5 Tage vorher schriftlich dem Vorstand eingereicht werden.

Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muß folgende Punkte enthalten.:

1. Bericht des Vorstandes und seiner Mitarbeiter.

2. Kassenbericht über die Vereinskasse und der Jugendkasse mit anschließendem

    Bericht der Kassenprüfer.

3. Entlastung des gesamten Vorstandes durch einen der Kassenprüfer.

4. Wahlen ( turnusgemäß nur alle 2 Jahre )

5. Anträge.

6. Beschlußfassung von Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins.

7. Verschiedenes.  

 c)  Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit - ungültige Stimmen und Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt. Auf Antrag ist geheim abzustimmen. Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittel - Mehrheit. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder unter Angaben des Grundes den Antrag stellt.

 

 d)    Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit einer Frist von 5 Tagen, im übrigen nach den Vorschriften einer ordentlichen Mitgliederversammlung  einberufen. Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat die gleichen Befugnisse wie die ordentliche Mitgliederversammlung.

  

§ 10.  Die Jugendvollversammlung.

Die Aufgaben der Jugendversammlung sind in der Jugendordnung der Schachvereinigung Vaihingen/Enz e.V. festgelegt. Die Gültigkeit bzw. Änderung der Jugendordnung wird vom Vereinsvorstand mit einfacher Mehrheit bestätigt.

          

§ 11.  Verleihungsordnung und sonstige Ordnungen.

a)   Die Schachvereinigung gibt sich zur Ehrung verdienter Mitglieder und besonderer Verdienste um das Schachspiel eine Verleihungsordnung, die von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.

b)   Der Vorstand kann weitere Ordnungen beschließen (z.B. eine Finanzordnung). Solche Ordnungen bedürfen der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.

 

§ 12.   Auflösung des Vereins.

 a)    Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von Vierfünftel der erschienenen, stimmberechtigten Mitglieder erfolgen und nur wenn mindestens ein Drittel der Gesamtmitglieder des Vereins anwesend sind. Hierfür gilt die an den Verband gemeldete Mitgliederzahl.

 b)    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Vaihingen/Enz, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

c)      Beschlüsse über die zukünftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

             

Diese Satzungsneufassung wurde von der Mitgliederversammlung am 23. April 2007 verabschiedet und ersetzt die bisherige Satzung. Sie tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

  

 

Die Ehrenordnung  


Ehrenordnung DER SCHACHVEREINIGUNG VAIHINGEN/ENZ e.V.

 

§ 1     Ehrungsrichtlinien der Schachvereinigung Vaihingen/Enz e.V.

         Die Schachvereinigung Vaihingen/Enz kann Persönlichkeiten ehren, die sich in

         schachsportlicher und ehrenamtlicher Hinsicht, sowie um die Förderung des Schachsports

         innerhalb und außerhalb des Vereins außerordentliche Verdienste erworben haben.

         Ehrennadeln werden nur an natürliche Personen verliehen.

  

§ 2    Ehrungsstufen.

         Es können folgende Ehrungsstufen verliehen werden:

·       Ehrenbrief

·       Ehrennadel in Bronze

·       Ehrennadel in Silber

·       Ehrennadel in Gold

·       Ehrenmitgliedschaft

                    ·       Ehrenvorsitzender mit Stimmrechtim Vorstand

   

§ 3    Zu ehrende Personen

         Die Schachvereinigung Vaihingen kann Personen ehren für

·       langjährige Zugehörigkeit zum Verein

·       ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein

·       außerordentliche Förderung des Schachsports oder des Vereins

     außerordentliche Schachsportverdienste

§ 4     Voraussetzungen der Ehrungen:      

4.1     Ehrenbrief.

Für Mitglieder des Vereins oder Förderer des Schachsports, welche sich in ehrenamtlicher oder fördernder Hinsicht besondere Verdienste um den Verein erworben haben.

          4.2     Ehrennadel in Bronze.

Die Ehrennadel in Bronze kann verliehen werden für:

·       Eine mindestens 15 jährige Zugehörigkeit zum Verein

·       Eine mindestens 6 jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein, die eine besondere Anerkennung verdient.         

·       Schachmitglieder, oder Personen die nicht Mitglied des Vereins sind und die sich für eine langjährige,  engagierte Förderung des Schachsports und des Schachgeschehens in und um Vaihingen verdient gemacht haben.

·       Aktive Schachspieler der SvG mit besonderen Erfolgen im Verbandsbereich und vorbildlichen, sportlichem Verhalten oder für 100 Mannschaftskämpfe in offiziellen Verbandsrunden  für den Verein.

         4.3     Ehrennadel in Silber

Die Ehrennadel in Silber kann verliehen werden für:

·       Eine mindestens 25 jährige Zugehörigkeit zum Verein        

·       Eine mindestens 8 jährige ehrenamtliche Tätigkeit Verein, die eine besondere Anerkennung verdient. Frühestens 2 Jahre nach der Verleihung der Bronzenen Ehrennadel.

·       Schachmitglieder, oder Personen die nicht Mitglied im Schachverein sind  und die sich für eine langjährige und besonders engagierte Förderung des Schachsports und des Schachgeschehens in und um Vaihingen verdient gemacht haben.

·       Für aktive Schachspieler der SvG mit herausragenden Erfolgen im Verbandsbereich und vorbildlichem sportlichem Verhalten oder für 200 Mannschaftskämpfe in offiziellen Verbandsrunden für den Verein.

4.4     Ehrennadel in Gold

Die Ehrennadel in Gold kann verliehen werden für:

·       Eine mindestens 40 jährige Zugehörigkeit zum Verein         

·       Eine mindestens 12 jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein, die eine ganz besondere Anerkennung verdient. Frühestens 4 Jahre nach der Verleihung der Silbernen Ehrennadel.

·       Für Schachmitglieder, oder Personen die nicht Mitglied des Schachvereins sind und die sich für eine besonders langjährige und außergewöhnlich engagierte Förderung des Schachsports und des Schachgeschehens in und um Vaihingen verdient  gemacht haben.

·       Aktive Schachspieler der SvG mit besonderen Erfolgen im Deutschen Schachbereich und vorbildlichem, sportlichem Verhalten oder für 250 Mannschaftskämpfe in offiziellen Verbandsrunden für den Verein.

4.5     Ehrenmitgliedschaft    

Ehrenmitglied mit den Rechten eines ordentlichen Mitgliedes kann werden, wer sich innerhalb des Vereins besonders verdient gemacht hat. Es wird vom Vorstand ernannt. Das Ehrenmitglied ist von der Zahlung des Mitgliederbeitrags befreit. 4b und § 11 der Satzung).

 

§ 5     Antragsberechtigung:      

Anträge auf Ehrungen können von den Vorstandsmitgliedern des Vereins gestellt werden. Die Anträge sind beim Vorsitzenden, mit dem entsprechenden Antragsformular einzureichen und müssen eine ausreichende Begründung enthalten.

 

§ 6     Entscheidungsebene:

         Die Entscheidung über die Verleihung der Ehrungen trifft der Vorstand der

         Schachvereinigung Vaihingen mit 3/4 - Mehrheit der anwesenden

         Vorstandsmizglieder. Die Entscheidung über die Verleihung der

         Ehrenmitgliedschaftoder des Ehrenvorstandes erfordert die

         Zustimmungaller anwesenden Vorstandsmitglieder. Die Abstimmungen

         erfolgen geheim.Über die Verleihung der Ehrennadel wird von der

         Schachvereinigung Vaihingen/Enz eine entsprechende Urkunde ausgestellt.

  

§ 7    Besonderheiten für ,,zu ehrende Jugendliche bis 21 Jahre"

         Grundsätzlich gelten die selben Ehrungsstufen und Richtlinien wie für den

         Erwachsenenbereich. Im schachsportlichen Bereich kann alternativ zur

         Ehrennadel -  

         Verleihung auch ein entsprechendes Sachpräsent mit Unikatwert verliehen

         werden, soweit

         es kostenneutral zur Ehrennadel ausfällt.

   

§ 8    Bekanntmachung:

         Die Ehrungen werden in vereinsinternen Veröffentlichungen nach der

         Entscheidung bekanntgegeben und der nächsten Hauptversammlung zur

         Kenntnis gebracht. Die Ehrungsübergabe soll in einem

         öffentlichkeitswirksamen und würdigen Rahmen erfolgen.

 

Diese Ehrungsordnung wurde von der Mitgliederversammlung im April 2014 verabschiedet.

 

  

Jugendordnung  

 

JUGENDORDNUNG DER SCHACHVEREINIGUNG VAIHINGENIENZ e.V.

                          Stand  25.05.1992.

                 

                   § 1, Name und Mitgliedschaft.

Alle Vereinsmitglieder  bis zum vollendeten 18 . Lebensjahr und alle  regelmäßig  und  unmittelbar in  der  Vereinsjugendarbeit tätigen Mitarbeiter/innen bilden die Vereinsjugend in der Schachvereinigung Vaihingen/ Enz e.V.

                 

                   § 2, Aufgaben und Ziele.

                         Die Vereinsjugend ist jugend-  und gesellschaftspolitisch aktiv. Sie will

                         jungen Menschen ermöglichen, in zeitgemäßen Gemeinschaften Schach

                        zu spielen, sowie Schachsport zu treiben und sich am Wettkampfbetrieb

                        des  Schachverbandes  Württemberg zu beteiligen. Darüber hinaus soll

                        das gesel1schaftliche Engagement angeregt, die Jugendarbeit im Verein

                        unterstützt und koordiniert, sowie zur Persönlichkeitsbildung beigetragen

                        werden.

                 

                   § 3, Jugendvollversammlung.

Die Jugendvollversammlung ist das oberste Organ der Vereinsjugend. Sie tritt mindestens einmal im Jahr 1 zusammen und wählt den Vereinsjugendausschuß. Dieser besteht aus:

                                   - der oder dem Vereinsjugendleiter/in.         

                                   - der oder dem Jugendsprecher/in

                                   - weiteren Mitarbeiter/innen

                        Die Mitglieder des  Jugendausschusses werden auf  2 Jahre  gewählt.

Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der  abgegebenen  gültigen Stimmen erhält. Der/die Vereinsjugendsprecher/in darf bei der Wahl das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

        

                   § 4, Jugendausschuß.

Der oder die Vereinsjugendleiter/in ist stimmberechtigtes Mitglied im Vereinsvorstand kraft Amtes und vertritt die Vereinsjugend nach innen und außen. Er/sie leitet die Jugendausschußsitzungen, bei denen die Jugendarbeit geplant und koordiniert wird

        

                   § 5, Jugendkasse.

Die Vereinsjugend ist verantwortlicher Empfänger der Zuschüsse für die jugendpflegerischen Maßnahmen. Die Jugendkasse wird vom Vereinskassierer nach den Anweisungen des Jugendausschusses verwaltet. Die Buchführung erfolgt getrennt von der Vereinskasse. Die Kasse muß mindestens einmal jährlich mit der Vereinshauptkasse abgestimmt werden. Die Jugendkasse ist Teil des Vereinsvermögens. Die Jugendkasse ist jährlich mindestens einmal von den gewählten Kassenprüfern des Vereins zu prüfen.

 

       §  6, Gültigkeit und Änderung der Jugendordnung.

Die Jugendordnung muß von der Jugendversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen und vom Vereinsvorstand mit einfacher Mehrheit bestätigt werden. Das gleiche gilt auch für Änderungen. Die Jugendordnung bzw. Änderungen der Jugendordnung tritt/treten mit der Bestätigung durch den Vereinsvorstand in Kraft.

        

                   $ 7, Sonstige Bestimmungen.

Sofern in der Jugendordnung keine besonderen Regelungen und Bestimmungen enthalten sind, gelten jeweils die Bestimmungen der Vereinssatzung.

 

 

 

 

 

 

 
 
   

 

 © 2006 by Herbert Quirin •  hquirin@aol.com